Expand To Show Full Article
Die Kunst der psychologischen High-Stakes-Diagnose Pt. 2 Psychologie Welt

Die Kunst der psychologischen High-Stakes-Diagnose Pt. 2

In Teil 1 argumentierte ich, dass das stumpfe Einlenken in jede psychologische Diagnose, die sich als befriedigend empfindet, Ihre Chancen, Beziehungsprobleme zu lösen, wirklich vermasselt. Ich habe auch einen Weg vorgeschlagen, um über Ihre selbstbefriedigenden Darm-Erstdiagnosen hinaus zu kommen, so dass Sie wirklich den Nagel auf den Kopf treffen und eine bessere Chance haben, die Probleme zu bewältigen.

Mit Diagnose meine ich nicht nur die ausgefallenen technisch klingenden Begriffe. Jemanden als Rassist, Idiot oder Egomanen zu bezeichnen, ist ebenfalls eine Diagnose. Ich unterscheide nicht zwischen Namensgebung und unserem alltäglichen Gebrauch von halbtechnisch klingenden Diagnosen, zum Beispiel: "Mein Ex ist ein Narzisst."

Und um es klar zu sagen, ich habe kein Problem mit der Namenswahl. Wir machen es alle, direkt, indirekt oder in Atem. Es ist nichts moralisch falsch mit dem Namen zu nennen. Wenn es so wäre, wäre es unmoralisch, Hitler als Monster zu bezeichnen.

Gehen Sie weiter und benennen Sie Anruf, aber Sie schulden es mindestens sich selbst, diesen Nagel auf den Kopf zu schlagen. Ruf nicht einfach Leute an, welcher verdammte Name dir in den Sinn kommt. Wenn sie Probleme verursachen, treffen Sie sie dort, wo sie leben, mit etwas, das landet und klebt, egal welcher Name die Beziehungsprobleme am effektivsten löst.

Um den richtigen Namen auszuwählen, müssen Sie über drei verschiedene Fragen nachdenken:

  1. Was ist das Problemverhalten?
  2. Was motiviert das Problemverhalten?
  3. Welche Diagnose und Strategie wird am effektivsten sein, um das Verhalten zu modifizieren?

In Teil 1 veranschaulichte ich diese Methode, indem ich sie auf das beunruhigende Verhalten von Trump– und Trump-Fans anwandte. Ich werde das gleiche hier tun und mich auf eine Diagnose aus dem großen Pool möglicher Diagnosen für seinen Sieg konzentrieren, der mich in letzter Zeit interessiert hat: Trump und seine mehr vokalen Unterstützer nutzen das, was ich den Besserwissern nenne Formel , die drei leicht zu erlernende Züge verwendet.

  1. Ignorieren Sie konsequent alle herausfordernden Beweise.
  2. Führen Sie konsequent so aus, als ob Sie der Richter wären, der über jede Debatte, die Sie eingehen, der Vorsitzende ist.
  3. Verwenden Sie konsequent eine Handvoll einfacher rhetorischer Tricks, die alle darauf hinauslaufen, "Ich weiß, dass Sie nur sind, was bin ich?", Um alle Herausforderungen auf den Herausforderer zurück zu stellen.

Welche diagnostische Frage beantworte ich bei der Diagnose ihrer Anwendung der Allwissensformel? Das erste natürlich. Verhaltensweisen sind ein guter Anfang, wenn Sie über Ihre impulsiven Interpretationen hinaus wollen. Verhaltensweisen haben den Vorteil, objektiv beobachtbar zu sein. Sie begründen Ihre Diagnose auf eine Weise, die Motivationen nicht können, weil wir Verhaltensweisen beobachten können, aber wir können keine Motivationen beobachten.

Wenn Sie beispielsweise jemanden sehen, der konsistent und automatisch die "Alles-wissen-alles" -Formel verwendet, können Sie eine Wette platzieren, dass die Alleswisser-Formel ein Problem ist. Sie können nicht absolut sicher sein, dass sie es verwenden, aber Sie können fundierte Vermutungen machen, und Sie können die Beweise zusammenstellen, um es zu unterstützen.

Wenn Sie darauf wetten, dass die Alleswisser-Formel das Problem ist, müssen Sie sich die Bandbreite ihrer Anwendung ansehen. Wird es jemand auf alle Themen oder nur wenige angewendet? Zum Beispiel kann jemand es auf Politik, Moral, Wirtschaft und Religion anwenden, während es immer noch ein aufnahmebereiter Lerner ist – am Arbeitsplatz oder in der Schule. Sie könnten zum Beispiel einen Ingenieurschüler finden, der aufmerksam darauf ist, im Klassenzimmer zu lernen, aber als Allwetter-Internettroll in den Hintergrund tritt.

Auf die zweite Frage: Was motiviert sie, die Alleswisser-Formel anzuwenden? Sie könnten sie fragen, aber Sie werden wahrscheinlich keine klare Antwort bekommen. Die Menschen wissen nicht, was sie motiviert und wollen es oft nicht wissen. Wenn Sie die Leute fragen, ob sie eine problematische Motivation haben, zum Beispiel: "Benutzen Sie die Alleswisser-Formel, weil Sie einen Chip auf Ihrer Schulter haben?", Selbst wenn sie Ihnen eine klare Antwort geben wollen, werden sie speln um die dunklen Winkel ihres Geistes herum, finde keine Beweise dafür und berichte etwas positive Motivation für das, was sie tun.

Wenn Sie stattdessen psychologisieren und ihnen ihre Beweggründe mitteilen, sagen sie: "Sagen Sie mir nicht, wie ich mich fühle!" Es gibt keine endgültige Autorität über Motivationen, was ein guter Grund ist, nach Diagnosen Ausschau zu halten, die darauf basieren Sie. Zum Beispiel, rufende Menschen, Rassisten, Faschisten, Egomanen, Narzissten oder Psychopathen, alles deutet auf ihre Motivationen hin. Als solches wird es dich in unbegründetes Territorium versetzen. Sie werden es leugnen, Sie werden es erneut bestätigen, und es gibt keinen Ort, an dem Beweise oder Beweise auf die eine oder andere Art gefunden werden könnten.

Vermutungen an Motivationen sind nur die Vermutung einer Person gegenüber einer anderen. Aus diesem Grund gaben Verhaltenspsychologen Mitte des 20. Jahrhunderts auf, über Motivationen überhaupt zu sprechen. Es gibt keine Möglichkeit, sie zu testen, also werden sie zu einer Bastion leerer Spekulationen. Aber Psychologen kamen schließlich zum Studium der psychologischen Motivation zurück, weil sie einen großen Unterschied darin machen, wie Sie ein Problem angehen.

Leute, die ich mit der Allwissend-Formel diagnostiziere, heißen andere Namen, von denen einer wahrhaft glaubwürdig ist, basierend auf einer klassischen, vielzitierten Studie über das Problem, das von allen Menschen geschrieben wurde, ein Hafenarbeiter, der im Mondlicht lag Sozialwissenschaftler. Eric Hoffers Buch, True Believers, war ein Durchbruch, weil es sich nicht auf den Inhalt dessen konzentrierte, was wahre Gläubige glaubten, sondern auf ihr MO, ihr Verhalten. Es argumentierte, dass man für Kommunismus, Faschismus, Rassismus, Religion oder was auch immer glauben kann – der vermeintlich motivierende Glaube war nicht der Punkt. Es waren nicht die Überzeugungen, die sie hielten, sondern wie sie sie als absolute Wahrheiten hielten, immun gegen herausfordernde Beweise. Meine Verhaltensdiagnose, der Gebrauch der Alleswisser-Formel, steht in der Tradition von Hoffers wahrhaft gläubiger Diagnose. Die Leute wenden die Alleswisser-Formel an, um alle Arten von Überzeugungen zu verteidigen. Es sind nicht die Überzeugungen, die sie halten, sondern wie sie sie halten.

Dennoch argumentierte Hoffers Buch, was inzwischen ein vertrauter Punkt dafür ist, was Menschen dazu bewegt, sie mit einem solchen Griff zu halten. Weil ihr Leben so unsicher und trostlos ist, dass sie sich an einen Glauben klammern und festhalten, der als … dient.

So bekommen wir eine mögliche Motivation für das problematische Verhalten. Laut Hoffer sind wahre Gläubige (in meiner Diagnose Menschen, die die Allwissend-Formel anwenden) von Unsicherheit motiviert.

Aber ich denke nicht, dass es so einfach ist. Ich zähle viele mögliche Motivationen für dieses Verhalten. Wahre Gläubige könnten faule Denker sein, die sich der Abkürzung hingeben, um sich wie ein Alleswisser zu fühlen, oder sie könnten schlecht im Denken sein, düster oder langweilig. Sie könnten stolze Egomanen sein, oder das Gegenteil – zutiefst unsicher, wie Hoffer es vorschlug. Sie könnten unempfindlich gegen das Risiko sein, eingefangen zu werden und als lügenhafte Heuchler gekennzeichnet zu werden, oder sie könnten diese Risiken gut kennen, aber so begierig sein, sich schlau zu fühlen, dass es das Risiko wert ist. Sie könnten hochentwickelte manipulative Führer oder sehr naive Anhänger sein. Und das ist nur um ein paar Motivationen zu nennen.

Beachten Sie den Unterschied, den Fehldiagnosen machen. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wenn Arroganz ihr wahres Gläubigerverhalten motiviert, müssen Sie sie von ihren hohen Pferden abreißen. Aber wenn Unsicherheit ihr wahres Gläubigerverhalten motiviert, dann werden sie durch das Abreißen nur weniger sicher und damit resistenter gegenüber Verhaltensänderungen sein.

In der Summe, bei der Diagnose, zwischen Verhaltensweisen und Motivationen unterscheiden und Diagnosen, die ein Verhalten identifizieren, und keine Motivation – in meinem Beispiel die Verwendung der Alleswisser-Formel – angeben. Motivationen nicht ignorieren, sie sind wichtig für Ihre Strategie, um Ihre Diagnose zu präsentieren. Wir sind oft strategischer, wenn wir unsere Vermutungen als Motivation für unsere Strategie zur Konfrontation von Menschen nutzen, aber nicht unsere Vermutungen darüber, was sie motiviert. Dies eröffnet eine ungeordnete Debatte, die Sie von der Nachricht abbringt. Es ist das Verhalten, das Sie unabhängig von seinen Motivationen versuchen zu ändern, also konzentrieren Sie sich auf das Verhalten.

In Teil 3 werde ich auf diese dritte Frage eingehen: Welcher Name und welche Strategie werden am effektivsten sein, um das Verhalten zu ändern?