Perfektionismus: Nutzen oder Schaden für die Darsteller?

Ich habe das Vergnügen, mit vielen außergewöhnlichen aufstrebenden Künstlern, hauptsächlich Musikstudenten, zu interagieren. Sie widmen ihr Leben professionellen Musikern. Ihr Drang, ihr musikalisches Können zu verbessern, erstaunt mich. Manchmal höre ich sie Dinge sagen wie: "Niemand hat höhere Erwartungen an mich als ich" und "Ich bin mein eigener schärfster Kritiker." Tatsächlich habe ich viele Musiker fast prahlen hören: "Ich bin so ein Perfektionist."

So unterschiedliche Musiker wie der große Luciano Pavarotti und der Rapper Ludacris haben sich als Perfektionisten bezeichnet (zumindest nach den Zitaten dieser Website, deren Quellen nicht zitiert werden). Nach dieser Perspektive ist die Weigerung der Darsteller, etwas weniger als Perfektion zu akzeptieren, ihr Schlüssel zum Erreichen des höchsten Erfolgslevels. Wir hören dieses Gefühl oft von Spitzenathleten. Für provokante Zitate brauchen wir nur das professionelle Tennis der Frauen. Tennislegende Chris Evert wird mit den Worten zitiert: "Jedes Mal bin ich ein Perfektionist. Ich denke, ich sollte nie verlieren. "Und vor kurzem sagte Serena Williams:" Ich bin ein Perfektionist. Ich bin ziemlich unersättlich. "

Ashlyn Discover Life Photography on Flickr Creative Commons
Quelle: Ashlyn Entdecke die Lebensfotografie auf Flickr Creative Commons

So sehr ich Parallelen zwischen Musik und Sport schätze, ist es für mich schwierig, den Begriff perfekte Aufführung auf Musik anzuwenden. Ich würde argumentieren, dass man zur Feststellung der Perfektion Korrektheit definieren muss. Im Sport ist es oft leichter zu erkennen, wann die Korrektheit erreicht wurde. Im Bowling wird zum Beispiel eine perfekte Punktzahl von 300 erreicht, wenn alle Würfe alle 10 Pins umwerfen. Ich kann verstehen, dass professionelle Werfer jedes Mal, wenn sie auf die Spur kommen, nach diesem Maß der Perfektion streben. Korrektheit in der Musik zu finden ist jedoch nicht so einfach, abgesehen von einer vereinfachten Idee, die richtigen Noten zu treffen, wobei "richtig" durch die Tonhöhen und Rhythmen definiert wird, die in der gedruckten Partitur angegeben sind. Ich würde gerne denken, dass musikalische Exzellenz neben den Piano-Studios für Kinder und den Bands der Mittelschulen mehr beinhaltet als nur die korrekte Ausführung notierter Tonhöhen und Rhythmen. Leider sind Musiklehrer in solchen frühen formalen Bildungserfahrungen am meisten daran interessiert, dass Schüler die richtigen Tonlagen und Rhythmen bekommen. Es ist möglich, dass viele Musiker nie ganz aus dieser rudimentären Denkweise herauswachsen.

Sicherlich betrachten die meisten erwachsenen Musiker ihre Aufführungen nur dann als erfolgreich, wenn sie so ausdrucksstark sind, dass die Zuschauer emotionale Reaktionen haben, die mit ihren expressiven Absichten übereinstimmen. Und es gibt eine Reihe von Ausdrucksmöglichkeiten, die Hörer als akzeptabel und emotional empfinden. Ich vermute jedoch, dass trotz der anerkannten Bedeutung der Expressivität viele sich entwickelnde Musiker ihre Aufmerksamkeit während der Aufführung mit einer Art von laufenden richtigen und falschen Momenten beschäftigen. Ich finde es besonders beunruhigend, dass einige Musikperformance mit einer perfektionistischen Sichtweise betrachten können, die Perfektion einfach als eine Vermeidung von Fehlern oder schlechten Momenten in der Performance definiert.

Eine perfektionistische Perspektive kann bei einigen Musikern bestehen bleiben, weil sie glauben, dass sie sie zu produktivem Üben und zur Steigerung der Leistungsfähigkeit motiviert. Vielleicht haben sie eine Philosophie wie die des legendären Football-Trainers Vince Lombardi, der sagte: "Perfektion ist nicht erreichbar, aber wenn wir der Perfektion hinterherlaufen, können wir Spitzenleistungen erreichen." Die Psychologie bietet jedoch einiges, um dies zu widerlegen Idee. In einem kürzlich erschienenen Artikel mit dem Titel "Gibt es ein Antidot gegen Perfektionismus" hat der Psychologe Thomas Greenspon aus 35 Jahren psychotherapeutischer Praxis auf klinische Beobachtungen zurückgegriffen, um zu betonen, dass Angst und andere psychische Probleme oft eine perfektionistische Denkweise begleiten (eine Schlussfolgerung aus vielen früheren Studien) ) (Greenspon, 2014) "Die erfolgreichsten Menschen auf einem bestimmten Gebiet", sagt Greenspon, "sind weniger wahrscheinlich perfektionistisch, weil die Angst davor, Fehler zu machen, in den Weg kommt." (Dahl, 2014).

Die Forschung zeigt, dass Perfektionismus für seine Entwicklung ziemlich ungesund und sogar kontraproduktiv sein kann. Perfektionismus als Persönlichkeitsmerkmal ist ein starkes Korrelat zu Leistungsangst. Es ist auch mit anderen maladaptiven Verhaltensweisen wie Verschleppung und Essstörungen und sogar Selbstmord (Flett, Hewitt, & Heisel, 2014) verbunden. Wenn eine Perfektionismus-Mentalität tatsächlich Musiker dazu bringt, viel zu üben, um ihre Fähigkeiten zu entwickeln, würde ich vermuten die Leidenschaft ist eher die zwanghafte als die harmonische Orientierung, die mit Schuld– und Zorngefühlen und einer allgemeinen Unzufriedenheit mit dem eigenen musikalischen Leben einhergehen kann.

Noch andere Forschungen haben Perfektionismus mit Narzissmus in Verbindung gebracht (Stoeber, Sherry, & Nealis, 2015), eine Bedingung, die weit entfernt von der fast schon liebenswerten Vorstellung des "Diva" -Musikers ist. Narzissmus ist gekennzeichnet durch eine übermäßige Beschäftigung mit der eigenen Wichtigkeit und einem Mangel an Empathie für andere. In Bezug auf narzisstische Züge neigen diejenigen, die sich als Perfektionisten betrachten, dazu, für andere perfektionistische Maßstäbe zu setzen, was zu häufiger Kritik und Schuld an anderen führt. Dies kann zu sehr angespannten persönlichen und beruflichen Beziehungen führen.

Perfektionisten können sich dafür einsetzen, andere als Teil eines Ego-Abwehrmechanismus zu beschuldigen, sich von Selbstkritik zu befreien. Wenn sie keinen Sündenbock um sich herum finden können oder sonst gezwungen sind, nach innen zu schauen, mögen sie sich besonders schwer tun und ihre Fehler übertreiben. Die Forschung zeigt, dass Perfektionisten besonders anfällig für Depressionen und Angstzustände sind.

Für viele selbsternannte Perfektionisten können sie sich in Situationen, in denen sie akzeptieren, dass sie ihr angestrebtes Ziel, perfekt zu sein, nicht erreichen können, damit zufrieden sein, dass sie einfach perfekt erscheinen . Dies kann zu bizarren Verhaltensweisen führen, wenn ein Musiker versucht, ein Bild von jemandem zu übertragen, der er nicht wirklich ist. Diese Verhaltensweisen können eine Selbstbehinderung beinhalten, bei der ein Musiker große Anstrengungen unternimmt, um Ausreden vor einem möglichen Leistungsausfall bereit zu haben. Eine überzeugende Ausrede zu haben, erhält mehr von der Anstrengung und Aufmerksamkeit des Musikers, als sich tatsächlich auf eine erfolgreiche Aufführung vorzubereiten. Zu den extremen Selbstbeherrschungshandlungen gehört, dass man sich vor einer großen Aufführung krank macht oder verletzt oder das eigene Musikinstrument beschädigt.

Wie oben gezeigt, wird der Perfektionismus von Psychologen als eines der zerstörerischsten Persönlichkeitsmerkmale und möglicherweise als Hinweis auf psychische Erkrankungen angesehen. Wenn ich mit Musikern mit perfektionistischen Tendenzen rede, versuche ich ihnen klarzumachen, dass das Streben nach Perfektion tatsächlich irrational ist; Perfektion ist normalerweise nicht definierbar, nicht zu verfolgen und für den Menschen im wirklichen Leben unerreichbar. Eine perfektionistische Denkweise zu überwinden, beginnt damit , real zu werden . Buchstäblich. Ich bin der Überzeugung, dass in den Bemühungen um eine gute psychische Gesundheit die Realität herrscht . Darsteller sollten während der Durchführung keine korrekten und falschen Momente laufen lassen. Vielmehr sollten sie ihre Performances ganzheitlicher bewerten – schließlich machen es die meisten Zuschauer so. Und ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es für Künstler ist, weniger über Korrektheit und mehr über Kommunikation nachzudenken. Yo-Yo Ma hat es so ausgedrückt:

Während ich dort saß und alle Noten richtig spielte, fragte ich mich: "Warum bin ich hier? Ich mache alles wie geplant. Was steht auf dem Spiel? Nichts. Das Publikum ist nicht nur gelangweilt, ich bin auch gelangweilt. "Perfektion ist nicht sehr kommunikativ. Wenn Sie jedoch Ihre Technik der musikalischen Botschaft unterordnen, werden Sie wirklich involviert. Dann können Sie Risiken eingehen. Es ist egal, ob du versagst. (Blum, 1998, S. 6-7)

Selbst wenn Musiker alle Noten korrekt spielen könnten, bedeutet das nicht, dass sie eine gute Leistung gezeigt haben. Und mit Yo-Yo Ma's Einsicht, um mich zu unterstützen, gehe ich so weit zu sagen, dass die expressive Natur der Musik eine nicht-perfektionistische Denkweise erfordert. Wenn eine Person vielleicht eine so starke perfektionistische Lebenseinstellung hat – das heißt, sie oder er wird praktisch von dem empfundenen Bedürfnis kontrolliert, Richtig und Falsch in ihren Aktivitäten zu identifizieren -, dann ist diese Person vielleicht kein Musiker.

Der Psychologe Thomas Greenspon (oben zitiert) schlägt vor, dass es entscheidend ist, dass Menschen zwischen dem Streben nach Perfektion und dem Streben nach Perfektion unterscheiden. Anstatt also in einem unrealistischen Streben nach Perfektion "Exzellenz zu erreichen" (um die Begriffe von Coach Lombardi zu verwenden), ist es für Musiker besser, ehrlich mit sich selbst und anderen um sie herum zu sein, indem sie einfach Exzellenz zu ihrem Ziel machen.

Verweise

Blum, D. (1998). Quintett: Fünf Reisen zur musikalischen Erfüllung . Ithaca, NY: Cornell Universitätspresse.

Dahl, M. (2014, 30. September). Die beunruhigende neue Erforschung des Perfektionismus. New York Magazin . Abgerufen von http://nymag.com/scienceofus/2014/09/alarming-new-research-on-perfection …

Flett, GL, Hewitt, PL, und Heisel, MJ (2014). Die Destruktivität des Perfektionismus wurde erneut untersucht: Auswirkungen auf die Einschätzung des Suizidrisikos und die Prävention von Suizid. Review of Allgemeine Psychologie, 18 , 156-172.

Greenspon, TS (2014). Gibt es ein Gegenmittel zum Perfektionismus? Psychologie in den Schulen, 51 (9), 986-998.

Shafran, R. & Mansell, W. (2001). Perfektionismus und Psychopathologie: ein Überblick über Forschung und Behandlung. Klinische Psychologie Review 21 (6), 879-906.

Stöber, J., Sherry, SB, & Nealis, LJ (2015). Multidimensionaler Perfektionismus und Narzissmus: Grandios oder verletzlich? Persönlichkeit und individuelle Unterschiede, 80 , 85-90. DOI: 10.1016 / j.paid.2015.02.027

Copyright 2015 Robert H. Woody

Bildquelle: Ashlyn auf Flickr Creative Commons.

  • Willkommen bei Xanax Nation: 46 Millionen waren hier
  • Trauer nach plötzlichem Tod eines Geliebten
  • "Entschuldigung" sagen
  • Linke Intoleranz auf dem Campus trifft sich
  • Lehren von Herrn Ravioli
  • "Wisch dieses Lächeln von deinem Gesicht!" - Die Psychologie des Schmunzelns
  • Sexy Frauen gesucht
  • PTSD 101: Stress, Trauma und Erholung
  • Das Leben ist nicht fair - und das ist die Wahrheit
  • Wenn Sie sollten und nicht verzeihen sollten
  • Hat Schwarzenegger seine Kinder betrachtet?
  • Wie Sie erwachsener und erfolgreicher in Ihrem Leben werden
  • 7 starke Schritte, um eine Scheidung zu stoppen
  • William, Kate, die königliche Hochzeit ... und Camilla
  • Schlechte Erinnerungen? 8 Wege dich zu entgiften
  • Ein neuer Ansatz für Mobbing in der Schule: Beseitigen Sie ihre Wut
  • Hass durch irgendeinen anderen Namen
  • Was ist Psychose, wirklich?
  • Wohin ging mein IQ und wie bekomme ich ihn zurück?
  • Liebe und Lust lebendig halten
  • Ist Wahrheit in den Augen des Betrachters?
  • 8 Gründe, warum Sie noch Single sind, wenn Sie nicht sein wollen
  • Die Psychologie von "Road Rage"
  • Sollten Sie Ihre Gefühle fühlen oder fliehen?
  • Neidische Reaktionen auf großen Reichtum
  • Neid kann gut für dich sein
  • Wut, Vergebung und Heilung
  • Gleichberechtigung macht gleichgeschlechtliche Paare glücklich
  • Autor Caroline Leavitt spricht über Bilder von Ihnen
  • Warum bin ich sauer auf Ärzte
  • Massenmord-Motive
  • Der Wert der Unterstützung
  • Zeigt die Psychologie, warum Frauen mit missbräuchlichen Männern bleiben?
  • Chardon, Ohio: Neueste tödliche Schule Shootings
  • Junge Menschen und extreme Geisteszustände
  • Die Bedeutung des guten Zuhörens für junge Menschen